Startseite

1934

15 Jahre Hockey beim HSV.

Am 30. Januar 1933 wird Adolf Hitler, der Führer der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP), zum Reichskanzler ernannt. Auch der Sport wird zu einem Instrument der NS -Macht und Hamburg gehört zum „Gau VII Nordmark“
Der SA-Obergruppenführer Hans von Tschammer und Osten tritt im Juli 1933 als Reichssportführer an die Spitze der deutschen Sportbewegung. Jeder Sportverein ist Zwangsmitglied des Reichsbundes.
 
Bei der Olympiade 1936 hat Indien (damals noch einschließlich Pakistan britische Kolonie) die Goldmedaille des Hockeyturniers gewonnen. Die deutsche Mannschaft verlor im Endspiel 8:1 und schoss damit das einzige Tor, das die Inder im ganzen Turnier einstecken mussten. Die so gewonnene Silbermedaille sorgte für einen großen Zulauf vor allem von Kinder und Jugendlichen zum Hockeyspiel.
 
Das Spiel war damals noch etwas geruhsamer als Heute, das kam auch durch die Regel:
 
– Das Spiel wurde zu Beginn und zur Halbzeit mit einem Bully begonnen und nach einem Tor ebenfalls mit einem Bully fortgesetzt.
 
– Beim Toraus durch die stürmende Mannschaft gab es an der ¾ Linie einen Bully.
 
– Beim Seitenaus wurde der Ball mit der Hand eingerollt und alle Spieler hatten sich außerhalb des 6 Meterraumes aufzuhalten. (Der 6 Meterraum wurde durch eine parallel zur Seitenlinie verlaufende Linie im Abstand von 6 Metern markiert).
 
– Es durfte auch hoch in den Schusskreis geflankt werden.
Da gab es Strategen, die den Ball ziemlich genau in der Mitte  des Schusskreises herunterkommen ließen.
Allerdings gab es auch Torwarte, die den Ball vorher mit der Mütze wegfingen. Das gab dann zwar eine kurze Ecke, aber auch Beifall und Gelächter.

Zur Übersicht