Startseite

Erfolgreiche Saison für den HSV

Seit dem letzten Wochenende ist die Saison für alle Jugendmannschaften des HSV beendet. Obwohl dieses Jahr kein Titel geholt werden konnte, können wir stolz auf unsere Jugend sein. So zogen fast alle unserer Mannschaften in die Zwischenrunde ein.
 
Die Knaben B trainiert von Trainer Danny Reimann und seinen beiden Co-Trainern Christoph Lange und Jan Conradi erreichten einen starken  zweiten Platz in ihrer Gruppe, schieden jedoch leider nach zwei Niederlagen in der Zwischenrunde aus.

Bei den Knaben A lief es sogar noch besser, die seit der Feldsaison von ihren Trainern Jan-Luca Frost und Torge Moos trainiert werden, was trotz der erst sehr kurzen Zeit, die die Mannschaft mit den beiden trainiert super klappt.
 
Sie erzielten das beste Ergebnis des HSV und beendeten die Saison nach verlorenem Finale mit dem zweiten Platz. Herzlichen Glückwunsch Jungs!

Bei den MJB zahlte sich im zweiten Jahr die Zusammenarbeit von Trainer Lukas Weitze und Co-Trainerin Kathrin Breuel erneut aus, die erst im knapp verlorenen Halbfinale gegen Lüneburg ausschieden und einen starken vierten Platz erreichten.

Auch unsere Mädels waren diese Saison erfolgreich. So zogen die Mädchen B mit einem starken ersten Gruppenplatz (Torverhältnis 34:5) in die Zwischenrunde ein, die sie mit zwei Last-Minute-Toren überstanden und erreichten am Ende das von Trainer Jan Kuller und Trainerin Kathrin Breuel angepeilte Saisonziel unter die ersten Drei zu kommen, mit einem souveränen dritten Platz.

Die Mädchen A trainiert von Roland Hass und Julia Bonewald, waren dieses Jahr die einzige Mannschaft des HSV, die in der Oberliga spielte. Sie erreichten hier das Mittelfeld der Tabelle, zu dem aufgrund des höheren Leistungsdruck auf jeden Fall nur gratuliert kann, obwohl Trainer Roland Hass sagte, dass genauso gut das obere Tabellendrittel drin gewesen wäre. Nun fehlt nur noch die WJB, trainiert von Frank Heinrich und Sarah Krause, die trotz eines sehr dünnen Kaders (12 Spielerinnen bei 11 benötigten Spielerinnen auf dem Feld) einen passablen sechsten Platz erreichten.
 
Nun sind erstmal Herbstferien, doch danach heißt es für den HSV in der Halle wieder angreifen. Diesmal mit fast allen Mannschaften in der Oberliga.

NURDERHSV

Zur Übersicht